Konjunktivleben: Resurrection

Sieben Monate seit dem letzten Artikel. Fiese Sache. Aber Studium und Praktikum ließen nicht wirklich Zeit für Reviews und Popkulturkram und meine Lektorin war auf einem anderen Kontinent. Ich würde ja auch gerne behaupten, dass der Herr Eay und ich fleißig an unserem persönlichen Duke Nukem Forever gearbeitet haben. Wäre allerdings gelogen. Und so muss die Welt weiter auf dieses ominöse Projekt warten, von dem noch nicht einmal ein Name bekannt ist. Worauf die Welt allerdings nicht mehr warten muss, ist eine Fortführung von Konjunktivleben.

Was soll ich sagen? Die Oscarverleihung steht vor der Tür. Eay und ich bereiten uns seelisch auf die Nacht der Nächte vor und Wetten, wer von uns beiden diesmal einschläft, werden noch angenommen. Und weil unsere Nacht auf Twitter und Facebook und Chatroulette verfolgt werden kann, wird auch Konjunktivleben aus dem Zustand des lebenden Todes erweckt. Wie lange es diesmal geht steht in den Sternen.

Advertisements

Eine Antwort to “Konjunktivleben: Resurrection”

  1. Eay Says:

    Good to here, aber mit „Wie lange es diesmal geht steht in den Sternen“ baut man sich natürlich ne Stammleserschaft auf. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: