Archive for the ‘Kino’ Category

Oscars 2012: Die Prognose

27.02.2012

Und schon wieder ein Jahr weiter. Mächtiges 2012. Wie das so ist, mit mir und den Prognosen für die Oscar-Nacht, habe ich keine Ahnung, aber Stefan zwingt mich natürlich dazu einen Tipp abzugeben damit er sich später besser fühlt. Kategorien wie Sound Mixing oder Sound Editing, von denen ich sowas von keine Ahnung habe, fehlen, wie immer, ganz.

Also folgt jetzt die eher geratenen Prognose für die Oscars 2012:

Best Picture: The Artist
Leading Actor: Jean Dujardin „The Artist“
Supporting Actor: Max von Sydow „ExtremLoud & Incredibly Close“
Leading Actress: Meril Streep „The Iron Lady
Supporting Actress: Berénice Bejo „The Artist“
Animated Feature: Rango
Art Direction: The Artist
Cinematography: Hugo
Costume Design: Anonymous
Directing: Hugo
Documentary Feature: Pina
Film Editing: Hugo
Foreign Language Film: A Separation
Makeup: Harry Potter and the Deathly Hallows Part 2
Original Score: Hugo
Original Song: „Man or Muppet“ from „The Muppets“
Animated Short Film:  The Fantastic Flying Books of Mr. Morris Lessmore
Live Action Short: Raju
Visual Effects: Transformers: Dark of the Moon
Adapted Screenplay: Moneyball
Original Screenplay: The Artist

Review: Kamakia – Die Helden der Insel

05.07.2011

Den Anfang der Reviews über die Kölner Kino Nächte macht ausnahmsweise nicht der erste Film, den meine Freundin und ich gesehen haben UND der kein Klassiker ist, sondern der Diplomfilm vom jungen Regisseur und Komponisten Jasin Challah. Oder sollte ich besser sagen von Kosta Rapadopoulos? Wer für die aberwitzige Dokumentation Kamakia – Die Helden der Insel verantwortlich ist, wird wohl auf ewig Challahs und Kostas Geheimnis bleiben. Bevor ihr weiterlest, solltet ihr euch besser erst den Trailer ansehen, damit ihr mich im Folgenden nicht für vollkommen verrückt haltet:

(more…)

Kölner Kino Nächte 2011

05.07.2011

Wie ihr sicherlich nicht bei Twitter und Facebook verfolgt habt, war am letzten Wochende Kinozeit mit der Liebsten angesagt. Die Kölner Kino Nächte 2011 standen auf dem Programm. Ausgestattet mit Kombitickets und jugendlichem Übermut hatten wir uns von Donnerstag bis Sonntag nicht weniger als sieben Filme vorgenommen.

Donnerstag:

2001 – Odyssee im Weltraum im Cinenova.

Freitag:

Naokos Lächeln im Weisshaus und Kamakia – Die Helden der Insel im Odeon.

Samstag:

The Company Men im Cinedom und Darkstar im Cinenova.

Sonntag:

Willkomen in Cedar Rapids im Cinedom und Dune im Cinenova.

Das war natürlich ein Marathon, der mit viel Hektik daherkam und viel Kraft geraubt hat und dennoch sehr viel Spaß gemacht hat. Zu den neuen Filmen werden auch noch Reviews folgen, wofür ich bei 2001, Darkstar und Dune jedoch keine Veranlassung sehe. So viel sei aber vorweg verraten: Wir haben keinen schlechten Film zu Gesicht bekommen!

Am Ende steht dann eine Bilanz von 3 Klassikern, 3 Premieren und einer komödiantischen Dokumentation (oder war es eine dokumentarische Komödie?) zu Buche. Die Kölner Kino Nächte 2011 waren ein großer Spaß, großes Kino und werden ab jetzt sicher jedes Jahr auf unserem Programm stehen.

Review: X-Men: First Class

05.07.2011

Der Review-Rundumschlag (Wort freundlich hier geklaut geborgt) geht in die nächste Runde. Das Hollywood dieser Tage liebt Comics, alle lieben Comics, weshalb jetzt wohl auch so viele Leute mit Nerdbrillen auftauchen, die Comics schon immer gut gefunden haben. Auch die zum Lesen. Jaha, sie haben es schon immer gewusst, dass Clark Kent nachts in New York zum dunklen Ritter wird. Aber lassen wir das. Kümmern wir uns lieber um ein filmtechnisch zuerst lieb gewonnenes und dann gehasstes Franchise: die X-Men. Die Comicreihe ist seit den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts wohl die Serie mit der größten gesellschaftlichen Aktualität und/oder Brisanz, was Rassismus und Behandlung von Minderheiten angeht. So war es mehr als fällig, dass es im Kino zu einem Reboot kommt.

(more…)

Review: Hangover 2

05.07.2011

Oh, da war doch was: Reviews schreiben! Ich hänge völlig hinterher und unzählige Kinogänge wollen rekapituliert werden und der Artikel über die Kölner Kino Nächte 2011 schreibt sich schließlich auch nicht von allein. So werden die Reviews der älteren Filme nun auch nicht so ausführlich ausfallen wie üblich. Den Anfang macht Hangover 2:

Das Wolfsrudel ist zurück. Nachdem Hangover, eine der erfolgreichsten Komödien im Jahre 2009, die Geschichte eines standesgemäßen völlig verunglückten Jungesellenabschieds in Amerikas Sündenpfuhl schlechthin – Las Vegas – erzählt, findet die nächste Hochzeit der Freunde in Thailand statt. Das Rezept ist altbewährt, weiß aber dennoch mit einigen Überraschungen aufzuwarten.

(more…)

Review: World Invasion: Battle Los Angeles

09.05.2011

Alien-Apokalypse! Schon wieder! Mit World Invasion: Battle Los Angeles sah ich mir also den dritten Alien-Horror-Invasions-Film innerhalb von vier Monaten an. Nach dem Desaster um Monsters und der verhinderten Komödie Skyline war das Maß nicht unbedingt hochgelegt, aber der Trailer machte zumindest Lust auf mehr. Und mehr sollte ich bekommen. (more…)

Review: Sucker Punch

24.04.2011

Nach ein paar Wochen kinoloser Zeit und einem nie geschriebenen Review über In einer besseren Welt (der übrigens sehr gut war, also: Sorry for that!) sollte es nun Zack Snyders Sucker Punch werden. Ich sollte vorweg sagen, dass Snyder Glück hat, dass ich dieses Review schreibe und nicht meine geschätzte Lektorin und geliebte Freundin, denn Sucker Punch versetzte sie in einen Fluchmodus, der meinem nach Monsters nicht unähnlich war. Doch dazu später mehr. (more…)

Die Große Oscarnacht

27.02.2011

Nach einem Jahr und ein halbes Jahr Konjunktivleben später ist es endlich wieder soweit. Heute Nacht werden in Los Angeles zum dreiundachtzigsten Mal die Academy Awards verliehen. Letztes Jahr konntet ihr Live bei Twitter verfolgen, wie Eay und meine Wenigkeit dieses Event in denkwürdiger Art und mit viel Spaß kommentierten. Daraus machen wir mit der heutigen Nacht eine Tradition, die – wie wir hoffen – noch lange Bestand haben wird. Leider muss ich auch dieses Jahr auf eine gescheite Prognose verzichten, da ich zu viele der nominierten Filme noch nicht gesehen habe. Wer aber eine höchstwahrscheinlich exorbitant gute Prognose sehen möchte, der schaut vorher einfach mal bei Eay vorbei, dessen stetig wachsendes Ego ich heute Nacht wahrscheinlich wieder bändigen muss. Ich werde um 23 Uhr bei Eay aufschlagen, kurze Zeit später folgen wahrscheinlich schon die ersten Tweets. Die Vorberichterstattung fängt bei Pro7 um 1.10 Uhr an und wir alle freuen uns natürlich auf den obligatorischen Steven Gätjen auf dem roten Teppich. Bier und Chips stehen bereit und alles in allem wird heute Nacht getwittert und geblogged was das Zeug hält. Vielleicht fällt auch der eine oder andere Kommentar bei Facebook ab.

Review: The King’s Speech

27.02.2011

Man merkt, dass die Oscar-Verleihung kurz bevorsteht. Die nominierten Filme sind derzeit omnipräsent und für keinen anderen Film gilt das so sehr wie für Tom Hoopers The King’s Speech. Mit unglaublichen 12 Nominierungen tritt dieses leise und poetische Machwerk gegen weitere Hochkaräter wie Aronofskys Black Swan, True Grit der Coen Brüder oder den Abräumer bei den Golden Globes, David Finchers The Social Network, an. (more…)

It’s Showtime!

02.02.2011

Ich höre das Wort „Supercut“ und ich denke: „Harry Hanrahan„, schon wieder!

It’s Showtime, Fellas:

Wo wir gerade dabei sind, richte ich mal eine Frage and die Filmnerds und ausgewiesenen Medien-/Filmwissenschaftler: Wo kommt dieser Auspruch eigentlich her? Von wegen erste Verwendung und so.

(via)