Archive for the ‘Reviews’ Category

Review: Kamakia – Die Helden der Insel

05.07.2011

Den Anfang der Reviews über die Kölner Kino Nächte macht ausnahmsweise nicht der erste Film, den meine Freundin und ich gesehen haben UND der kein Klassiker ist, sondern der Diplomfilm vom jungen Regisseur und Komponisten Jasin Challah. Oder sollte ich besser sagen von Kosta Rapadopoulos? Wer für die aberwitzige Dokumentation Kamakia – Die Helden der Insel verantwortlich ist, wird wohl auf ewig Challahs und Kostas Geheimnis bleiben. Bevor ihr weiterlest, solltet ihr euch besser erst den Trailer ansehen, damit ihr mich im Folgenden nicht für vollkommen verrückt haltet:

(more…)

Advertisements

Review: X-Men: First Class

05.07.2011

Der Review-Rundumschlag (Wort freundlich hier geklaut geborgt) geht in die nächste Runde. Das Hollywood dieser Tage liebt Comics, alle lieben Comics, weshalb jetzt wohl auch so viele Leute mit Nerdbrillen auftauchen, die Comics schon immer gut gefunden haben. Auch die zum Lesen. Jaha, sie haben es schon immer gewusst, dass Clark Kent nachts in New York zum dunklen Ritter wird. Aber lassen wir das. Kümmern wir uns lieber um ein filmtechnisch zuerst lieb gewonnenes und dann gehasstes Franchise: die X-Men. Die Comicreihe ist seit den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts wohl die Serie mit der größten gesellschaftlichen Aktualität und/oder Brisanz, was Rassismus und Behandlung von Minderheiten angeht. So war es mehr als fällig, dass es im Kino zu einem Reboot kommt.

(more…)

Review: Hangover 2

05.07.2011

Oh, da war doch was: Reviews schreiben! Ich hänge völlig hinterher und unzählige Kinogänge wollen rekapituliert werden und der Artikel über die Kölner Kino Nächte 2011 schreibt sich schließlich auch nicht von allein. So werden die Reviews der älteren Filme nun auch nicht so ausführlich ausfallen wie üblich. Den Anfang macht Hangover 2:

Das Wolfsrudel ist zurück. Nachdem Hangover, eine der erfolgreichsten Komödien im Jahre 2009, die Geschichte eines standesgemäßen völlig verunglückten Jungesellenabschieds in Amerikas Sündenpfuhl schlechthin – Las Vegas – erzählt, findet die nächste Hochzeit der Freunde in Thailand statt. Das Rezept ist altbewährt, weiß aber dennoch mit einigen Überraschungen aufzuwarten.

(more…)

Review: World Invasion: Battle Los Angeles

09.05.2011

Alien-Apokalypse! Schon wieder! Mit World Invasion: Battle Los Angeles sah ich mir also den dritten Alien-Horror-Invasions-Film innerhalb von vier Monaten an. Nach dem Desaster um Monsters und der verhinderten Komödie Skyline war das Maß nicht unbedingt hochgelegt, aber der Trailer machte zumindest Lust auf mehr. Und mehr sollte ich bekommen. (more…)

Review: Sucker Punch

24.04.2011

Nach ein paar Wochen kinoloser Zeit und einem nie geschriebenen Review über In einer besseren Welt (der übrigens sehr gut war, also: Sorry for that!) sollte es nun Zack Snyders Sucker Punch werden. Ich sollte vorweg sagen, dass Snyder Glück hat, dass ich dieses Review schreibe und nicht meine geschätzte Lektorin und geliebte Freundin, denn Sucker Punch versetzte sie in einen Fluchmodus, der meinem nach Monsters nicht unähnlich war. Doch dazu später mehr. (more…)

Review: The King’s Speech

27.02.2011

Man merkt, dass die Oscar-Verleihung kurz bevorsteht. Die nominierten Filme sind derzeit omnipräsent und für keinen anderen Film gilt das so sehr wie für Tom Hoopers The King’s Speech. Mit unglaublichen 12 Nominierungen tritt dieses leise und poetische Machwerk gegen weitere Hochkaräter wie Aronofskys Black Swan, True Grit der Coen Brüder oder den Abräumer bei den Golden Globes, David Finchers The Social Network, an. (more…)

Review: Black Swan

28.01.2011

Wenn ein Film im Vorfeld schon gehyped und von den Kritikern in ungeahnte Höhen gelobt wird, dann ist für den normalen Kinogänger auch immer ein bisschen Vorsicht angesagt. Die Gefahr enttäuscht zu werden ist ungleich höher und erhöht sich noch, wenn der Film einen schweren und nicht wirklich massenkompatiblen Stoff behandelt. So ist Darren Aronofskys Black Swan ein Film über das Ballett. Über eine Welt, für die ich mich bisher nicht im Geringsten interessiert habe. Trotzdem machten der Trailer und der Hype mich neugierig, weswegen es mit der Heldin in den Cinedom zu Köln (dessen Paarsitze ich übrigens wegen der fehlenden Armlehne großartig finde) ging. (more…)

Review: The Green Hornet

25.01.2011

Ich hätte ja nicht gedacht, dass Reviews schreiben mir so an die Nieren geht, aber die letzten beiden Reviews waren dann doch eine arge Belastung für meine stark Nikotin-verseuchten Herzkranzgefäße. Also ging ich auf die Suche nach Balsam für die arme, gequälte Nerdseele und ging – mit Blick auf die Kritiken – ein beachtliches Risiko für meinen Blutdruck ein, als ich mich für The Green Hornet entschied. Also Dienstag-Abend die Heldin geschnappt und ins Kino entführt. (more…)

Review: Skyline

17.01.2011

Sich auf einen Alien-Monsterfilm zu freuen kann ja schwer in die Hose gehen. Aber nach dem Monsters-Desaster dachte ich, dass es schwerlich schlimmer kommen könnte und ich behielt in gewisser Weise recht. Angestachelt durch nebulöse Andeutungen über die Schlechtigkeit von Skyline, beschloss ich den Herrn Eay eines Besseren zu belehren und so zogen meine Liebste (,der ich hier mal einen Dank ausprechen will, weil sie mein Kinoverhalten erträgt mit mir auslebt!) und ich aus zum Kampf gegen Gehirn stehlende Aliens und einen miserablen Film. (more…)

Review: Monsters

04.01.2011

Vorweg: Ich habe mich gefreut! Wochenlang! Ach was, monatelang! Seit ich dereinst den Trailer sah, im Zuge der Berichterstattung über das Fantasy Film Fest in Köln. Und gewartet habe ich. Darauf, dass sich ein Kino in meiner Nähe erbarmt diesen Film zu zeigen. Meiner Freundin habe ich in den Ohren gelegen, dass sie sich doch bitte mit mir eine kleine Independent-Low-Budget-Produktion anschaut. Und dann kam der 21.12.2010. 22:45 Uhr. Im UCI Kinocenter Hürth… (more…)